Logopädische Sprachpraxis Wied

Myofunktionelle Störungen in der Kieferorthopädie

Wenn ein Kind eine Klammer bekommt, stellt der Kieferorthopäde oft ein Muskelungleichgewicht der Zungen- und Lippenmuskulatur fest, aufgrund eines falschen Schluckmusters oder einer falschen Zungenstellung/Zungenbewegung beim Sprechen. Myofunktionelle Störungen sind oft im gesamten Gesichtsbereich und auch durch Wahrnehmung oder Tonus entstanden. Meistens müssen die Zunge und das komplette Schluckmuster des Kindes behandelt werden, z.B. gegen das Zungenpressen sowie gegen das Zungenstoßen (nach vorne gerichtete Zungenbewegung beim Schlucken). Die reduzierte Lippenkraft soll dabei ebenfalls gestärkt werden. Solch ein multikausales Störungsbild wird von der Logopädischen Sprachpraxis Wied diagnostiziert und detailliert behandelt, damit die verschiedenen losen und festsitzenden Klammern ihre Wirkung ungestört entfalten können.